Afrikafest im Schillerhain

Unter dem Motto „Afrika“ fand am 13.06.2010 ein Schulfest auf dem Gelände des Heilpädagogigums Schillerhain in Kirchheimbolanden statt.
Auch unser Verein war eingeladen, sich dort mit einem Infostand zu präsentieren. So konnten die Besucher viele Infos zum aktuellen Brunnenbau bekommen. Zusätzlich konnte man bei uns leckeren Apfelgelee kaufen, den die Schüler der PROF Klasse und ihre Lehrerin Frau Streppel selbst gekocht hatten.
Der Erlös aus dem Verkauf spendeten die Schüler wiederholt an Vision Tansania.

Rosenmontagszug Planig

15.02.2010 Unter dem Motto:
„Für uns ist Wasser immer da, weit gehen müssen Kinder und Frauen in Afrika“ haben wir zum 3. Mal beim Rosenmontagszug in Planig teilgenommen.

Trotzdem unsere Fußgruppe, dieses Jahr mit selbstgebautem Wagen, sich krankheitsbedingt sehr minimiert hatte, konnten wir uns wieder gut darstellen.
Sogar der Allgemeinen Zeitung Bad Kreuznach gefiel unser Beitrag gut und es wurde ein Foto und eine Kurzbeschreibung des Projekts im Tagesblatt erwähnt.
Klasse-Mal wieder Superwerbung für uns.
Trotz des Winterwetters hatten wir wieder viel Spass und haben ca. 1000 Handzettel mit Gummibärchenanhang verteilt.
Bei der Aktion dabei waren Sabine, Andrea, Birgit, Suniva, Ella und ich.

Vielen Dank auch wieder an Sabine und Sascha für die köstliche Bewirtung, mit vielen Leckereien.

Wie Afrika riecht, klingt und schmeckt

16.01.2010 – Vortrag: Das Laudenbacher Ehepaar Monika und Jörg Werner zeigt Bilder ihrer Kilimandscharo-Besteigung / Veranstaltungserlös und CDU-Spende für Projekt in Tansania


Bild: Gutschalk

 

Wie Afrika riecht, klingt und schmeckt

Das Laudenbacher Ehepaar Monika und Jörg Werner zeigte Bilder ihrer Kilimandscharo-Besteigung. Mit von der Partie war auch Mitreisende Monika Burkert. An der Veranstaltung nahm ferner Tatjana Reis von Vision Tansania teil.

Laudenbach. Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Dieses Sprichwort gilt umso mehr, wenn es eine besondere Reise ist. Und so erzählten Monika und Jörg Werner am Samstag im Bartholomäus-Saal von ihrer Reise auf den höchsten freistehenden Berg der Welt: den Kilimandscharo. Zusammen mit Monika und Dieter Burkert sowie Birgitta Geisenhof und Uwe Bitsch hatten sie sich letztes Jahr an die Besteigung des Kilimandscharo gemacht. Da sie nicht nur ihre Erinnerungen sondern auch zahlreiche eindrucksvolle Bilder mitgebracht hatten, konnten sie sehr gut ihre Eindrücke vermitteln.

Noch „junger“ Berg
Während sich die Besucher die an eine Leinwand projizierten Bilder anschauten, erzählte das Ehepaar abwechselnd von seiner Trekking-Tour. Neben den persönlichen Erinnerungen kam auch die Bildung nicht zu kurz: So erfuhren die zahlreichen Besucher etwas über die Entstehungsgeschichte und die Vegetationsstufen des Berges. Der Kilimandscharo ist in erdgeschichtlichem Maßstab noch recht jung und vulkanischen Ursprungs. Die Vegetation reicht von Regenwald am Fuße des Berges über verschiedene Zwischenstufen bis zu karger Ödnis, in der fast nichts mehr wächst. Mit stimmungsvoller Musik unterlegt, wurde den Besuchern Afrika ein gutes Stück näher gebracht. Es wurde vermittelt, wie Afrika riecht; nämlich nach würzigem Feuer, frisch geröstetem Kaffee, Fisch und frischen Früchten auf dem Markt. Es wurde vermittelt, wie Afrika schmeckt; nämlich nach Kaffee, frischem Bier und Ugali, einem Maisbrei mit Bohnen und Spinat. Es wurde vermittelt, wie sich Afrika anfühlt; nämlich wie kleine schwarze Kinderhände, die „nicht genug davon bekommen, weiße Haut zu berühren“. Es wurde vermittelt, wie Afrika aussieht; nämlich staubig, schmutzig und erbärmlich, aber auch mit einfachen Mitteln liebevoll eingerichtet und teils herrschaftlich. Und es wurde vermittelt, wie Afrika klingt; nämlich wie Kameraklicken auf einer Safari, wie Zweige unter den Füßen von Elefanten, wie Kreischen von Affenbanden und das Brüllen eines Löwen.

Weiterlesen

EisAge Bad Berleburg

12.12.2009 – EisAge ein 24-Stunden Lauf in Bad Berleburg
Der von Dr. Holger Finkernagel und seiner Frau Ulrike organisierte Lauf war tatsächlich nur etwas für harte Läuferinnen und Läufer, die wahrhaftig 24 Stunden gelaufen sind, um uns damit zu unterstützen. Der Gewinner dieses Laufes Dietmar Veith lief sage und schreibe 190 km, Norbert Ebbert 172,38, Erhard Weiss und Werner Stöcker je 141,44. Die beste Frau Barbara Reinschmidt lief 66,43 km und die Zweitbeste Jutta Bergs 30,94 km.
Günther Bergs Lauftherapeut aus Glanbrücken musste leider wegen einer Verletzung frühzeitig ausscheiden. Ihm haben wir den Kontakt zu Dr. Finkernagel und ganz viel Mund zu Mund für unsere Vision zu verdanken. Danke dir mein lieber Günther!!!

Für das Orga-Team um Ulrike und Holger zu unterstützen, haben auch 8 Mitglieder von Vision Tansania mobil gemacht und sind mit Schlafsack und warmen Klamotten nach Bad Berleburg gekommen, um Runden zu zählen und die Läufer zu versorgen. Danke meine lieben Visionäre Gisela Zuhl, Sabine Zuhl, Ilonka Schäfer, Monika Schäfer, Kathrin Günther, Thorsten Denne, Gisamoda Gidumbanda und Tatjana Reis.
Holger und seine Helfer hatten viele Kerzen auf der Strecke verteilt, die den Läufern in der Nacht ein wenig Orientierung gaben.Eine Runde war etwas mehr als 4 km, sodass es die ca 60 Läufer auf viele Runden brachten. Pro km wurde ein Euro bezahlt und somit kam der stolze Betrag von 1875,- Euro zustande, der unserem Wasserprojekt zu Gute kommt.

Von Herzen Dank an Ulrike und Holger für Euren selbstlosen Einsatz und weiterhin viel Erfolg bei der Organisation von www.africarun.de
Bilder vom Lauf finden Sie unter gibt es hier.
Die kalten 24 Stunden waren ein wirkliches Abenteuer und eine schöne Erfahrung.

Danke auch nochmal allen Teilnehmern!

Thanks Giving bei den Soroptimisten

26.11.2009 – Anlässlich des Thanks giving Festes der Soroptimisten Club Nahetal wurde mir bei der Feier im Romantikhotel Bollants im Park in Bad Sobernheim ein Scheck in Höhe von 500,- Euro überreicht.
Der Club Nahetal mit seiner Vorsitzenden Nicole Prass-Anton, haben unser Projekt, als ihr internationales Projekt ausgewählt, da es sich die Soroptimisten neben vielen anderen Projekten zur Aufgabe gemacht haben speziell Wasserprojekte zu unterstützen.

Vielen, vielen Dank für die Unterstützung!

Gemüselauf in Maxdorf

10.10.09 – Dieses Jahr waren wir zum ersten mal zu zweit (Gisamoda und Tatjana) beim Gemüselauf.
Gisamoda hat es sich trotz einer kleinen Knieverletzung nicht nehmen lassen 3 km ausser Konkurenz mitzulaufen. Am Infostand haben wir selbstgekochte Pflaumenmarmelade (von Ursula Thamerus) verkauft. Nach dem Lauf bekamen wir von der TSG Maxdorf, die uns schon seit einigen Jahren unterstützen eine Spende von 100,- Euro. Mit weiteren 100,- Euro unterstützen die Maxdorfer ein Projekt in Äthiopien welches von Vereinsmitglied Sigfried Kästle betreut wird.
Dieses soziale Engagement der TSG an der Spitze der Vorsitzende Bernd Lupberger solllte hier wirklich als besonderes Beispiel erwähnt sein.

Herzlichen Dank ihr Maxdorfer!

Interkulturelle Woche Mainz

13.09.09 – Heute waren Gisamoda und ich zum ersten Mal in Mainz auf dem Domplatz bei der kulturellen Woche dabei. Auch hier konnten wir wieder viele Menschen über unsere Projekte informieren und haben einige Spenden mit nach Hause gebracht.

Interkulturelle Woche KH

12.09.09 – Wie im letzten Jahr hatten wir wieder unseren Infostand auf dem Kornmarkt.
Gisamoda und ich lernen immer wieder nette Leute kennen, die sich für unsere Vision interessieren. Es macht uns großen Spass nach draußen zu gehen.

Laufen für Wasser 2009

09.08.09 – Trotzdem wir in diesem Jahr mit unserem 3. Benefizlauf „Laufen für Wasser“ auf einen Ferienterimin ausweichen mußten, kamen wieder ca 250 Läufer und Freunde von Vision Tansania, um gemeinsam mit uns einen schönen Lauftag zu verbringen.
Mit einem fröhlichen „Ge morsche“ (guten Morgen) begrüßte Daniel Gisamoda Gidumbanda die anwesenden Teilnehmer, während der Bürgermeister von Winterborn Friedel Schrick die tansanische Begrüßungsformel „Jambo“ wählte. Friedel unser lieber Freund erinnerte sich noch, wie die Idee zum Benefizlauf entstand.
Es war nämlich nach einem Lauf von Daniel in Kaiserslautern, bei dem er eine Urkunde bekam auf der stand Kaiserslautern Cityrace-kurzum taufte Daniel die Urkunde in Winterborn Cityrace um und somit war eine Idee geboren.
Auch Frau Simone Huth-Haage (MdL) die Schirmherrin des diesjährigen Laufes schloß sich mit lobenden Worten über die Arbeit von Vision Tansania dem Begrüßungsreigen an und übergab mir (Tatjana Reis) einen Umschlag mit ihrem Startgeld. Gerne sei sie gemeinsam mit ihrem Mann gekommen, um das Projekt zu unterstützen und die 10 km Strecke zu absolvieren.
Ich hörte schon langsam die Hufe der Läufer scharren und gab die Strecke zum Lauf frei.
Bereits nach 45 Minuten kam die erste Läufergruppe der 10 km Distanz zufrieden zur Gemeindehalle zurück. Die anderen ließen sich Zeit, die herrliche Natur im nordpfälzer Land zu geniesen und freuten sich dann auch über eine Stärkung mit Essen, Trinken und Kuchen an der Gemeindehalle.
Den unterhaltsamen Rahmen bot der „Entertainer on tour“ Wolfgang Bayer, dem ich hier ganz besonders danken möchte, weil er mir einen Tag vor dem Lauf ganz spontan zugesagt hatte zu kommen. Wolfgang du bist KLASSE!!!
Wunderbar afrikanisches Flair zauberte uns die Gruppe Devilish Angels aus Münsterappel nach Winterborn. Ihr Määd euer Tanz war soooo schön und hat mich sehr berührt.
Danke den Winterborner Kindern Selina, Niklas und Niko für euren Flohmarkt, mit dem ihr über 42,- Euro für das Projekt gespendet habt.
Danke auch an Frau Bergs vom Verein Soroptimist die mir einen Scheck von 150,- Euro überreichte.
Jetzt möchte ich noch weiteren lieben Menschen danken, die zu diesem gelungenen Tag beigetragen haben. Dem Küchen-, Kuchen-, und Thekenteam, der freiwilligen Feuerwehr Winterborn, der Gemeinde Winterborn, der VG Alsenz-Obermoschel, dem Wasserstellenteam Annika, Jana und Rebecca, dem Massageteam Walburga und Ute, den Brezelbäckern Elvira und Claus, für die Fettmessung Steffi und ihrem Mann, dem Infostandteam Sabine, Andrea und Maxi, unserem rasenden Reporter Sascha, den Jägern/Winterborn und allen die ich jetzt noch vergessen habe.

Liebe Teilnehmer und Besucher
durch ihren Besuch konnten wir in diesem jahr einen Spendenerlös von 1800,- Euro verbuchen.
Danke für ihr Kommen und für die vielen netten Gespräche am Vision Tansania Familientag.
Ganz bestimmt wird es auch im nächsten Jahr wieder „Laufen für Wasser“ geben, dann wahrscheinlich wieder zu einem Septembertermin.
Voraussichtlich werden wir unser Wasserprojekt im April 2010 starten.
Besuchen Sie unsere Homepage von Zeit zu Zeit, ich versuche immer aktuell zu berichten.

Fotos zum Lauf findet Ihr unter www.naheland.de/LfW2009

Gaugrehweiler Markt 09

05.07.09 – Dieses Jahr haben wir uns mit einem Waffelstand am Marktgeschehen beteiligt.
Trotz des Rheinland-Pfalz Tages in Bad Kreuznach haben wir (Gisela und Tatjana) einen guten Erfolg gehabt und 168,- Euro für’s Projekt erbacken.
Wir hatten Superstimmung am Stand und auch der Wettergott meinte es gut mit uns – leider hatte er nicht bedacht, dass wir den Stand nach 18.00 Uhr noch abbauen mußten und so wurden die Schleusen des Himmels etwas zu früh geöffnet – vielleicht ein gutes Zeichen für ein Wasserprojekt !?

Danke auch unseren guten Seelen Ursula und Dieter für ihre Hilfe!