Eine Laufveranstaltung mit familiärem Charakter

Liebe Läuferinnen und Läufer,
Liebe Besucher,
Liebe Winterborner,
Liebes Vision Tansania Team,
in meinen Augen war es wieder eine sehr gelungene Veranstaltung!
Ich bin sehr zufrieden und „innerlich froh“ wieder so vielen Menschen begegnet zu sein.
Ich konnte in „meinen gedrehten Runden“ nachts und tags über viele nette Gespräche
über Gott und die Welt führen.
Über deutsch-tansanische Partnerschaft danke Annika, Sekanawo und Angelika
– unterirdisch sein, Vergangenheitsbewältigung und loslassen danke Armin und Ottmar
– gemeinsame Erlebnisse und Familienangelegenheiten danke Sascha
– Rabimmel, Rabammel, Rabum danke Gerald
– PädArT und SOS Jugenddörfer danke Anja
– die Liebe zu Tansania danke Nina
– Tauchgänge, große und kleine Fische danke Christian
Ohne hier jetzt alle Namen im Einzelnen zu nenne möchte ich mich als erstes bei meiner Mutter,Silke,Dieter
und Günther bedanken, die ganz oft meinen Telefon, e-mail und what’s app Attaken in Sachen Orga
ausgeliefert waren, meinem kompletten Helferteam, einem der überall im unscheinbaren Einsatz ist Fritz-Rainer,
den Jungs vom DRK, dem Theken-,Küchen, Kuchenthekenteam, meiner lieben Massagekollegin und Freundin Christa dem bewährten Winterborner Putzteam, allen Freunden, Besuchern und vor Allem all unseren 94 Läuferinnen und Läufern!!!
Ich hoffe ihr kommt alle im nächsten Jahr wieder und bringt vielleicht noch ein paar Bekannte mit, dass meine Laufrunden weiterhin spannend bleiben.
Von Herzen alles Liebe
Eure Tatjana

Der Link führt euch zu einer gelungenen Bilderstrecke Danke liebe Susanne, lieber Sascha für euren Einsatz
Bilder zum Lauf

Und hier folgt der Bericht von meinem lieben Freund Theo mit seinen Eindrücken und allen Ergebnissen

Die lange Nacht von Winterborn

24 Stunden „ Laufen für Wasser “
19.und 20.09.2015

Am 19.und 20..September 2015 veranstaltete der Verein „ Vision Tansania e.V. „ unter der Organisationsleitung von Tatjana Reis und unter Mithilfe vieler Mitglieder und ehrenamtlichen Helfern der Ortsgemeinde Winterborn das 24 – Stunden Laufevent „ Laufen für Wasser „.
Das Wetter war in diesem Jahr den Teilnehmern wohlgesonnener als im vergangenen Jahr.
Was dieser relativ kleine Verein unter der Mithilfe vieler ehrenamtlichen Helfer der Ortsgemeinde Winterborn sowie Freunden und Bekannte von Tatjana auf die Beine stellt ist aller Ehren wert und verdient Hochachtung.
Gestartet wurde am Samstag um 12.30 Uhr. Jeder Teilnehmer konnte joggen, walken oder wandern und beliebig viele Runden drehen. Ausgestattet mit einer Startnummer wurde jede Runde durch das Rundenzählerteam registriert und pro gelaufener Runde 2. – € Spende erbeten. Nach jeder Runde konnte man sich an dem sehr üppig ausgestatteten Sportlerbufett und den kalten und warmen Getränken etwas erholen. Viele der Teilnehmer absolvierten ihre Runden am Tage, nur die Extrem – Dauerläufer liefen ausgestattet mit Lampen in der Dunkelheit durch den Wald. Ruhe – und Schlafmöglichkeiten sowie sanitäre Anlagen gab es im Bürgerhaus.
Die Waldwege waren in der Nacht rechts und links mit kleinen Lämpchen beleuchtet und zauberten eine für viele Teilnehmer/innen ganz sinnliche Atmosphäre in die Dunkelheit des Waldes
Unbeirrt saßen die „Rundenzähler die ganze kalte Nacht im beheizten Zelt und hielten sich und die Läufer/innen bei Laune.
Auch in diesem Jahr, wurde Christian Kellermann geb 1977 aus Lampertheim mit 139 km Sieger, dicht gefolgt von Siegfried Kästle geb 1953 TSG Maxdorf mit 132 km. Hut ab!!!
Sein etwas jüngerer Lauffreund Christof Müller TSG Maxdorf, hatte nach 24 Stunden 119 km in den Beinen. Christof wollte zunächst die 100 km – Marke knacken und war nach dem Lauf sichtlich happy und war sehr erfreut über seine tolle Leistung und die sehr schöne Atmosphäre.
Christian Kellermann bekam am späten Abend Unterstützung von seinem Lauffreund Rene Spindler, der an diesem Tag eine ganz große Leistung vollbrachte. Rene absolvierte an diesem Samstag den Pfalz – Trial, ein Laufevent über 85 km und 2400 Höhenmeter in 11 Std. Im Anschluß daran fuhr er nach Winterborn und lief mit Christian zusammen nochmals 15 Runden 51 km. Eine unglaubliche Leistung im Dienste der guten Sache.
Bei den Frauen kam die 19 jährige Nina Keller mit absolvierten 61 km auf den 1.Platz vor Tatjana Reis mit 44 km und Gerda Lamb mit 34 km.
Bei den Jungs zwischen 12 und 17 Jahre gab es drei erste Plätze,
Simon Smolarczyk 17 Jahre, Eric Ringelsbacher, 15 Jahre und Jonas Wilhelm 12 Jahre mit jeweils 61 km, mit 12 Jahren 61 km, unglaublich.
Bewundernswert die Leistungen der Jugendlichen vom SOS – Jugenddorf aus Kaiserslautern.
Bei den Mädchen waren Alyssa Pote und Zoe Klein mit jeweils 41 km,
bei den Jungen Yahia Nazhari mit 48 km, Jeremias Thiel und Josuha Biggi mit jeweils 41 km voll bei der Sache.
Bei den Kindern unter 12 Jahren waren mit 6,8 km Lena Voortan, Sylvette Daiss, Luisa Schattner, Tim Wilhelm und mit 3,4 km Leoni Schattner die kleinen, großen Gewinner/innen.
Den Mädchen und den Jungen sah man deutlich an, dass sie mit vollem Elan dabei waren und sich zusammen mit ihrer Betreuerin bei dieser Laufveranstaltung sichtlich wohl fühlten.
Diese Leistungen, sowohl von den Frauen als auch von den Männern und den Jugendlichen sind grandios und bewunderswert und zeugen von unheimlicher Energie und Ausdauer.
Christa Strubel, Massagepraktikerin aus Lambsheim, betreute viele der Teilnehmer/innen mit ihren Händen, hatte damit im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun und brachte damit viele wieder in einen runden Geh – Rhythmus.
Am Samstag und Sonntag kümmerte sich Christa noch um das Kaffee – und um ein sehr gut ausgestattetes Kuchenbuffet.
Nach Beendigung der sportlichen Aktivitäten traf man sich mit vielen Bürgern aus dem Ort und der näheren Umgebung zu einem gemütlichen Beisammensein im Bürgerhaus unterhaltsam umrahmt von der Donnersberger Trommelgruppe Dodrum.
Kulinarische Köstlichkeiten für Leib und Seele wurden von vielen fleißigen Frauenhänden frisch zubereitet.
Diese 24 Std. Laufveranstaltung „ Laufen für Wasser „ war für uns wieder ein schönes sportliches und familäres Erlebnis im Dienste einer guten Sache, gleichzeitig wurden wir Zeuge großer sportlicher Energie – Leistungen von vielen Sportlern.
Ein ganz großes Lob an den Verein „ Vision Tansania e.V. „ und dabei besonders an die unheimlich aktive 1. Vorsitzende Tatjana Reis, sowie an die vielen ehrenamtlichen Helfern aus der Gemeinde Winterborn und der näheren Umgebung.

Mit sportlichen Grüßen Theo und Christa Strubel

Lambsheim, 22.09.2015

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar